Donnerstag, 18. Dezember 2014

Manchmal braucht es nur eine Kleinigkeit

damit man ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert bekommt.

Danke Apo :)


Freitag, 12. Dezember 2014

12/12 in 2014

Moin!

Ich habe dieses Jahr von der Besten aller Töchter (sorry, Leute, ist so) einen sehr liebevoll zusammengestellten Adventskalender bekommen.
Heute war ein Küsschen drin ;) 


Das Erste am Morgen. 



Kleine Liste des Tages.



Schon mal raus holen. Von '98. Klassiker haben kein Verfallsdatum.


Beim Bauern- sie schlachten ein Mal im Monat und das ist es wert. 



Da standen im Sommer die Steaks. 
Ich habe dann mal den halben Bullen geschultert und bin nach Hause gelaufen.
Ok. Es waren nur acht Kilo. 



Kochorgie beginnt.


Hackbällchen.
Cottage Pie. 
Geschmorte Beinscheiben. 



Pause mit der neuen c't


Abendessen.



Nachtisch. Vanillekipferl. 



Abendbeschäftigung. 


Frohe Adventszeit:)




Donnerstag, 11. Dezember 2014

Plätzchenorgie!

Jedes Jahr sage ich mir, nein, befehle ich mir, dass ich keine Weihnachtsbäckerei hier eröffne.
Denn backen, besonders Plätzchen, zählt für mich zu den Qualen des Lebens. Unter normalen Umständen würde ich mir lieber Bambus-Stäbe unter die Fingernägel schieben lassen.

Aber es ist ja Weihnachten.

Weihnachtslieder.
Der Duft von Fichtennadeln.
Jede Menge Karten.
Weihnachtsaufführungen.
Und der weidwunde Blick des Kindes. Ein gehauchtes: Mama, backen wir Weihnachtsplätzchen? BIIIIIITTTTEEEEE!

Und ich werde schwach.

ähm, ja. Haben Sie schon mal gelesen hier- ich weiß. Aber jedes Jahr passiert hier das selbe ....

Dieses Jahr:

Taralluci, apulische süsse Teigkringel mit Zitrone, Weißwein und Olivenöl 




und Vanillekipferl, und Walnuss sowie Pecanplätzchen. 



nicht auf dem Bild sind die Pistazienzitronen-Reismehl Plätzchen und die Marzipantaler.





Dienstag, 2. Dezember 2014

Der Moment des Tage

Wenn Sie um 8 Uhr an einem Fußgängerüberweg mit dem Wagen stehen bleiben müssen, weil zwei Pfaue gemütlich denselben überqueren ... 

Donnerstag, 27. November 2014

Was auf die Ohren :)

Aus Resten des Langzeitprojekts gestrickt.
Kuschelig
Soft Merino von Wolle Rödel
Fröhliches Grau
Großes Perlmuster





Mittwoch, 26. November 2014

Was? Das ist ROH?

Ok, ok. Ich gebe es ja zu. Ich bin immer sehr schnell dabei neues auszuprobieren.

Wie

Rohen Grünkohlsalat mit angerösteten Samen und Kaki.



Dazu wäscht man einen Bund Grünkohl - etwa 500 Gramm - und zupft die Blättchen weg. Den dicken Strunk bitte entfernen.
Danach wird der Grünkohl in dünne Streifen geschnitten. Mehr oder minder.

1/2 Tl Salz, der Saft einer Zitrone, etwas Olivenöl und einen Esslöffel Honig zu der Masse geben und 4-5 Minuten durchkneten. Ja. KNETEN. 

Dann den Grünkohl - der jetzt eine durchaus andere, nämlich frische grüne, Farbe hat zur Seite stellen um die Sharon klein zu schneiden und Samen nach Wunsch zu rösten.
Ich habe Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und Pinienkerne geröstet.
Dazu noch angeröstete Sesamkerne, etwas Sesamöl und noch etwas Olivenöl.

Alles vermischen, durchziehen lassen. 

Mit frischem Brot geniesen.

Guten Appetit.

Freitag, 21. November 2014

Donnerstag, 20. November 2014

Sie. Es. und Erkenntnisse am Morgen

Die Liebreizende spart ja auf eine Villa, wenn sie gross ist.

Was dazu führt, dass sie - sagen wir es mal charmant - sehr gezielt ihr Geld ausgibt.

Heute morgen hatten wir eine kleine Diskussion.
Als ich in Reha war, bekam sie eine Karte eines auf Kaffeeprodukte spezialisiertes und international tätiges Einzelhandelsunternehmens um Donnerstags die Zeit zwischen Schule und Sport zu überbrücken.
"Ja, Mama, und jetzt? Jetzt ist die Karte leer. Muss ich jetzt die gute Stunde in der Kälte verbringen? Zitternd?"
Man muss ja zugeben, sie hat manchmal echt gute Argumente.

"Ok, mein Kind. Ich gebe Dir die Hälfte dazu. Du bekommst ja Taschengeld."

Sie überlegte einen Moment und antwortete dann:
"Weisst Du Mama, als Kind hat man es finanziell ja echt gut. Taschengeld, was zum Geburtstag, ab und an was von Bekannten oder Euren Freunden. Ich glaube, besser wird es einem nie gehen. Man muss sich keine Gedanken um Miete, Essen oder Kleidung machen."

Diese Erkenntnis hatte ich so mit 21.
Sie ist 10.



*Wir gehen jetzt mal der Einfachheit halber nicht von in Armut lebenden Kindern aus. Dass es die gibt, weiss sie auch.

Freitag, 14. November 2014

Das Freitagsshirt

Jeden Freitag.
Wirklich jeden.